Vereinfachte Einstufung der Berufsbildungsabschlüsse

Information des SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation), September 2016

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation vereinfacht die Einstufung der Berufsbildungsabschlüsse.

Dank den Änderungen des SBFI sind die Prozesse zur Einordnung der Berufsbildungsabschlüsse in den nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) per Ende Juli 2016 einfacher und schneller geworden. Die Trägerschaften der Berufsbildungsabschlüsse profitieren vom vereinfachten Einstufungsverfahren.

Der nationale Qualifikationsrahmen (NQR) für die Abschlüsse der Berufsbildung ist seit Oktober 2014 in Kraft. Der NQR dient dem Ziel, die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Insbesondere soll er den Vergleich der Kompetenzen von Berufsbildungsabsolventen und Absolventen akademischer Ausbildungen erleichtern. Der NQR stärkt damit die Bekanntheit und das Ansehen der Schweizer Berufsbildungsabschlüsse.

Die Einstufung der Berufsbildungsabschlüsse in den NQR erfolgt auf Antrag der Trägerschaft des Abschlusses. Das SBFI hat das bestehende Einstufungsverfahren per Ende Juli 2016 durch eine vereinfachte Einstufung ergänzt und damit den Aufwand der Trägerschaften für die Einstufung gesenkt.

Bis heute sind bereits über 80 Abschlüsse in den NQR eingeordnet worden. Berufliche Grundbildungsabschlüsse mit dem Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) sind in der Regel im Niveau 4 eingeordnet. Abschlüsse an höheren Fachschulen (HF) erreichen die Niveaus 6 oder 7. Der NQR umfasst die Niveaus 1 bis 8. Er ermöglicht die Einstufung sämtlicher Abschlüsse, die das Berufsbildungsgesetz als formale Bildung beschreibt.

Weitere Infos zum nationalen Qualifikationsrahmen der Berufsbildung (NQR)


Zurück

Vereinfachte Einstufung der Berufsbildungsabschlüsse

Kommentare

Benutzername
 
E-Mail
   
Kommentar