Wolf's Digitalgeschichte

Ich bin gespannt, wie die Entwicklung weitergeht!

 

Wenn ich so nachdenke, wie meine erste Zeit im Büro war und wie der Büroalltag heute aussieht, dann liegen nicht nur 30 Jahre dazwischen, sondern eine gewaltige digitale Revolution! Musste man früher einfach ein paar wenige Felder auf einem überdimensionalen Computer abfüllen, so ist es heute manchmal schwierig, aus der Fülle von Software und Apps, Desktop-Computern und mobile Devices das richtige Tool für die bevorstehende Aufgabe auszuwählen.

Nehmen wir mal die elektronische Post! Klar: E-Mail gab es bereits, obschon meine Erfahrungen mit Compuserve nun auch schon 20 Jahre zurückliegen. Der heutige Umgang mit der elektronischen Kommunikation ist aber kein Vergleich zu damals! E-Mail wird wohl in naher Zukunft aussterben. Kommunikations-Apps wie Slack, WhatsApp und Teams von Microsoft haben das Potenzial, die Nachfolge anzutreten. Nicht zuletzt deshalb, weil fast alle heute ein mobiles Gerät im Einsatz haben – sei es ein Smartphone oder ein Tablett. Ich persönlich nutze am liebsten Slack, um mit Teams oder Einzelnen zu kommunizieren.

Wissen lagern wir aus, erreichbar sind wir immer und zum Teil plagen uns Entzugserscheinungen, wenn wir das Gerät mal zu Hause vergessen. Es ist bequem, Mails unterwegs zu beantworten oder schnell ein Filmchen auf YouTube anzuschauen. Kein mühevolles Schleppen eines sechs Kilo schweren Laptops! Nein, alles praktisch in der Hosentasche, immer online und überall einsatzbereit. Am meisten lachen muss ich immer noch, wenn ich vor meinem iPhone sitze und versuche, auf eine Snapchat-Nachricht meiner Kinder zu antworten. Ich verstehe bis heute nicht, weshalb ich eine zusätzliche Kommunikations-App installieren soll.

Brave New World // Ich bin gespannt, wie die Entwicklung weitergeht!

 

Teilen auch Sie Ihre Digitalgeschichte.

 

 

 

 

Zurück

Wolf's Digitalgeschichte

Kommentare

Benutzername
 
E-Mail
   
Kommentar