Verflixt und ausgesperrt!

Das Abenteuer von Jolanda Limacher

Jolanda Limacher lernt Finnisch an der Klubschule und erzählt von einer Nacht im hohen Norden, die sie so schnell nicht mehr vergessen wird.

 

 

„Oh, Mist!“, entfuhr es mir, als meine Freundin die Tür hinter sich Schloss. „Gell, du hast den Schlüssel?“, fragt sie noch gut gelaunt in Trainingshose und Finken. Da wusste ich: ein Stossgebet zum Himmel ist jetzt das einzige, was nützt. Oder ein Klopfen an Nachbars Iglu-Tür. Im Finnisch-Kurs der Klubschule hatten wir uns zumindest sprachlich so gut es ging auf die Reise vorbereitet. Jetzt sassen wir mitten im finnischen Nirgendwo. Einen kühlen Kopf bewahren fiel uns bei minus dreissig Grad nicht schwer. Auch die Frisur sass einigermassen, was mir als Inhaberin eines Coiffeursalons nicht ganz unwichtig war. Also stapften wir los zum Iglu nebenan und klopften. Zuerst Stille, dann eine Männerstimme: „Darling, zieh dich an, da ist jemand an der Tür.“ Wir schilderten unser Problem. Ja, wir wussten, dass man immer den Schlüssel bei sich tragen musste und ja, wir hatten auch die entsprechenden Zettel gesehen, die unübersehbar das halbe Iglu tapezierten. Doch es war nun eben passiert. Meine Freundin und ich hatten uns ausgesperrt.

Finnland, oh Finnland!

Finnland hat mich vom ersten Augenblick an gefesselt. Das Land, die Leute ˗  es faszinierte mich einfach. Deshalb beschloss ich, in der Klubschule einen Finnisch-Kurs zu besuchen. Meine Freundin meldete ich gleich mit an. Seit zwei Jahren erfreuen wir uns nun an den Fortschritten, die uns jeweils in den Ferien im Norden so richtig bewusst werden. Wenn ich zum Beispiel im Restaurant sage: „Hallo, ich bin Jolanda und möchte etwas essen“, dann sprudeln die sonst eher verschlossenen Finnen gleich los. Sie zeigen dir das Leben und ihre Herzlichkeit. Dadurch erlebe ich das Land intensiver. Vielleicht werde ich eines Tages sogar ganz dorthin ziehen. Wer weiss schon, was in zehn Jahren sein wird. Bis dann werde ich wohl bestimmt auch wichtig aussehende Zettel an Iglu-Wänden problemlos entziffern können.

Übrigens: Die Nacht mussten wir weder beim Nachbarn noch in der Kälte verbringen. Ein Heizungsmonteur, der in der Nähe beschäftigt war, verfügte über einen Ersatzschlüssel.

 


Steckbrief

Name: Jolanda Limacher

Beruf: Inhaberin Couleur Coiffeur, Buchrain

Kurs: Finnisch Niveau A2

Wo: Klubschule Luzern

 

 

 


Von Business bis Travelling

Die Klubschule Migros bietet in der Zentralschweiz Sprachkurse in Luzern, Zug und Sursee an. Im Angebot stehen über 22 Sprachen aus aller Welt für jeden Zweck und Anlass.

 

Zurück

Verflixt und ausgesperrt!

Kommentare

Benutzername
 
E-Mail
   
Kommentar
 
Tina
Liebe Joli, Eine tolle Geschichte. Weiterhin viel Freude beim Finnisch lernen und Land erkunden ;-) Bis bald.. Beste Grüsse