Überblick DSGVO und Datenschutzmanagement

Informationen über die Neuerungen und den Umgang mit der neuen Datenschutz-Gesetzgebung der EU

 

 

Am 25. Mai 2018 tritt das wichtigste europäische Datenschutzgesetz der vergangenen Jahrzehnte in Kraft. Mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) soll das Datenschutzrecht innerhalb Europas vereinheitlicht werden, um dem Einzelnen mehr Kontrolle über seine Daten zu verschaffen. Entsprechend gelten künftig in allen EU-Staaten die gleichen Standards in Sachen Datenschutz. Datenschutzrechtliche „Rückzugsräume“ innerhalb Europas wird es damit nicht mehr geben. Auch Schweizer Unternehmen sind davon oft nicht ausgenommen.

Für kleine und mittlere Unternehmen können die neuen Vorschriften daher erst einmal Klärungsbedarf hervorrufen:

  • «Was habe ich als Schweizer KMU mit einer EU-Gesetzgebung zu tun?»
  • «Was muss ich wirklich umgesetzt werden und wo sind hier Grenzen?»
  • «Welche Prozesse muss ich in meinem Unternehmen veranlassen?»
  • «Wer ist für was verantwortlich und letztlich haftbar?» und 
  • «Wie könnte ein DSGVO-konformes Datenschutzmanagement in meinem Unternehmen aussehen?»

Herr Ralf Sattler, Geschäftsführer SuperOffice AG, erklärt Ihnen bei Kaffee & Gipfeli die wesentlichen Inhalte der neuen Regulierung und zeigt Ihnen am Beispiel von «SuperOffice» praktische Ansätze, wie diese aus der CRM-Perspektive interpretiert werden kann.

 

08.00 Uhr Gratis Kaffee & Gipfeli
08:15 Uhr Begrüssung & Einleitung
Markus Ruths, Leiter Firmen & Institutionen, Klubschule Migros Basel
08:20 Uhr DSGVO & Praktische Erfahrung mit der Datenschutzverordnung
Referent: Ralf Sattler, Geschäftsführer SuperOffice AG
08:45 Uhr Fragen & Antworten – Ausblick auf nächste Veranstaltungen
   
Datum 25. Mai 2018
Zeit 08:00 – 09:00 Uhr
Ort Klubschule Migros Basel, 5min vom Bahnhof SBB
Veranstalter

Klubschule Migros & SuperOffice AG

SuperOffice AG

 

 

Jetzt anmelden

 

 

Die Veranstaltung im Rahmen der Reihe «Klubschule Morning News» stellt keine Rechtsberatung dar und soll auch keine Festlegung treffen, wie die DSGVO für Sie oder Ihr Unternehmen gelten soll.