Laterale Führung – Tipps für den Arbeitsalltag

Sie wollen die Zusammenarbeit in Projekten erfolgreich steuern?


Die laterale – nicht hierarchische – Führung hat an Bedeutung gewonnen, da das Arbeiten in Projekten heute sehr verbreitet ist. Eine grosse Mehrheit von Führungskräften führt heute ohne direkte Weisungsbefugnis.


Sie wollen Gleichgestellte, Vorgesetzte oder externe Fachpersonen zu einem Ziel führen zum Beispiel als Projektleiter in einer Stabsfunktion? Folgende Punkte  helfen Ihnen, die Herausforderungen als Führungsperson ohne direkte Weisungsbefugnis zu meistern.


1. Ziele und Termine

  • Klären Sie zu Beginn die Ziele und den Sinn der Zusammenarbeit.
  • Stimmen Sie die Ziele im Projektteam ab.
  • Überprüfen Sie, ob alle die gleichen Ziele verfolgen oder ob es Zielkonflikte gibt. Wem könnte das Arbeitsergebnis nutzen, wem schaden?
  • Setzen Sie klare Termine, um einen positiven Druck auszuüben und die Selbstmotivation aller Beteiligten zu fördern.

2. Interessen und Auffassungen

  • Fragen Sie nach den Erwartungen der Teammitglieder. Erfassen Sie deren Interessen und Auffassungen. Beachten Sie die unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Personen.
  • Sorgen Sie mit Verhandlungsgeschick für eine gute Verständigung. Berücksichtigen Sie dazu die unterschiedlichen Perspektiven. Zeigen Sie allfällige Widersprüche in Argumentationen auf.
  • Nutzen Sie die Ressourcen der Teammitglieder bestmöglich, indem Sie diese nach ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten einsetzen.

3. Vertrauen

  • Schaffen Sie eine Kultur, in der sich die Teammitglieder gehört und verstanden fühlen. Damit legen Sie die Basis für eine produktive Zusammenarbeit.
  • Nehmen Sie Bezug auf gemeinsame Werte und legen Sie gemeinsam vertrauensfördernde Regeln fest wie zum Beispiel «Wir legen Wert auf einen offenen Dialog».
  • Informieren Sie schnell und transparent über Ergebnisse der Zusammenarbeit, über die Beiträge der einzelnen Mitglieder oder über neue Vorgaben der Auftraggeber.
  • Zeigen Sie, dass auf Sie Verlass ist, und unterstützen Sie die Mitglieder bei schwierigen Aufgaben.
  • Gehen Sie offen mit Zweifel und Kritik um.

4. Macht

  • Pflegen Sie den Kontakt zum Auftraggeber, zu den Vorgesetzten und Meinungsbildern. Binden Sie diese Personen mit ein. So können Sie die Ergebnisse der Arbeit laufend breit abstützen.
  • Erkennen Sie interne, informelle Rollen der Teammitglieder. Behalten Sie die meinungsführenden Personen im Auge, um sich mit ihnen frühzeitig abzustimmen oder bei ihnen zu intervenieren.
  • Teammitglieder in der Expertenrolle wollen als solche auch anerkannt werden. Nutzen Sie als Führungsperson jede Gelegenheit zu ehrlicher Anerkennung. Bitten Sie um fachliche Unterstützung.
  • Falls Sie Personen im Team haben, die gegen das Team oder das Projektziel arbeiten, sollten Sie früh und konkret auf den Konflikt eingehen. Nutzen Sie den Konflikt zur Klärung von Aufgaben, Rollen, Funktionen und Motivationen.


Autorin
Monika Pfenninger, Projektleiterin
Management & Wirtschaft, Koordination Klubschulen










Ergänzende Informationen finden Sie im Erklärfilm:
Laterales Führen

Literaturhinweis
Stefan Kühl und Thomas Schnelle (2009).
Führen ohne Hierarchie. OrganisationsEntwicklung Nr. 2.


Vollständiger Artikel als PDF herunterladen




Zurück

Laterale Führung – Tipps für den Arbeitsalltag

Kommentare

Benutzername
 
E-Mail
   
Kommentar