Ort eingeben...

    Tessin Ostschweiz Zürich Zentralschweiz Basel Aargau, Bern und Solothurn Wallis Westschweiz

    Auswahl über mehrere Regionen nicht möglich. Wird ein neuer Standort gewählt, so werden die bisherigen entfernt.

        Ausgewählt:

          HomeBildungspolitikAktuellesneuer-Direktor-SVEB

          Bernhard Grämiger zum Direktor des SVEB ernannt

          Information des SVEB vom 22.03.2016

          12.05.2016

          Bernhard Grämiger, lic. oec. HSG, arbeitet seit über 12 Jahren beim SVEB. Seine Wahl zum Direktor ist ein Zeichen für die Kontinuität des Verbandes. André Schläfli, der amtierende Direktor, geht in Pension und wird den SVEB Ende September verlassen.

          Bernhard Grämiger, SVEB-Direktor


          Mitteilung von Matthias Aebischer zum neuen Direktor des SVEB

          Sehr geehrte Damen und Herren

          Wie Sie vielleicht wissen, geht André Schläfli im Herbst nach 25 Jahren als SVEB-Direktor in Pension. Ich freue mich sehr, Ihnen mitzuteilen, dass der SVEB-Vorstand seinen Nachfolger bestimmt hat. Der neue Direktor heisst Bernhard Grämiger, bisher stellvertretender Direktor des SVEB. Er wird seine neue Funktion am 1. September 2016 übernehmen.

          Bernhard Grämiger, lic. oec. HSG, arbeitet seit über 12 Jahren beim SVEB. Er ist also mit dem SVEB und der Weiterbildungslandschaft bestens vertraut und gut vernetzt. Durch die Wahl von Bernhard Grämiger zum Direktor wird die Kontinuität der Arbeit unseres Verbandes gewahrt. 
          In den nächsten Jahren kommen mit dem Weiterbildungsgesetz neue Herausforderungen auf die Weiterbildung und auf den SVEB zu, welche Strategie- und Strukturveränderungen nach sich ziehen werden. Ich bin überzeugt, dass Bernhard Grämiger diese Veränderungen zusammen mit dem SVEB-Team und dem Vorstand erfolgreich meistern wird.

          André Schläfli wird den SVEB Ende September verlassen. An dieser Stelle danken wir André Schläfli schon jetzt für seine Arbeit, die er während den letzten 25 Jahren geleistet hat. Ohne seine weitsichtige und innovative Art wäre der SVEB nicht dort, wo er heute ist. Eine Würdigung seiner Arbeit wird in einem geeigneten Rahmen stattfinden.

          Freundliche Grüsse
          Matthias Aebischer, Präsident SVEB


          zur Miteilung des SVEB




          Zurück

          Gefällt mir
          Kommentare
          Benutzername *:  
          E-Mail *:    
          Kommentar *: