Ort eingeben...

    Tessin Ostschweiz Zürich Zentralschweiz Basel Aargau, Bern und Solothurn Wallis Westschweiz

    Auswahl über mehrere Regionen nicht möglich. Wird ein neuer Standort gewählt, so werden die bisherigen entfernt.

        Ausgewählt:

          HomeThemenBlog Digital BusinessOffice365-Education-OneNote

          Die Wandtafel kriegt Konkurrenz!

          ONE NOTE und das Kursnotizbuch frischen den Unterricht auf. Teil 2/5

          30.11.2016

          Microsoft bringt neuen Wind ins Schulzimmer. Mit verschiedenen Werkzeugen im Rahmen von Office 365 Education erleichtert der Softwarehersteller die Arbeit der Lehrkräfte – ganz zur Freude der Schülerinnen und Schüler. Im folgenden Beitrag werden die zwei Hilfsmittel ONE NOTE und Classbook näher vorgestellt.

          ONE NOTE – mehr als das persönliche Notizbuch?

          OneNote kann im Unterricht in vielerlei Hinsicht eingesetzt werden. Es eignet sich für kleinere Gruppenarbeiten und es ermöglicht die simultane Arbeit an ein- und demselben Dokument. Ausserdem lässt es selbst den Gedanken vom papierlosen Klassenzimmer konkret werden. OneNote ist mehr als das persönliche Notizbuch, wie wir es von Evernote kennen. Es bietet zahlreiche Funktionen, die für das Klassenzimmer besonders interessant sind:

          Eingeben per Touch – zeichnen – korrigieren: 

          In einem OneNote-Dokument, einem sogenannten Abschnitt, kann direkt gezeichnet werden. Vorausgesetzt, man setzt ein Tablet oder einen Computer mit Touch-Screen ein oder benutzt einen entsprechenden Zeichenstift. Kinder und Jugendliche sind es heute gewohnt, direkt auf dem Bildschirm zu arbeiten – und sie machen es gerne. Das allein ist Grund genug, OneNote auszuprobieren. Die Schülerinnen und Schüler sind weniger befangen im Umgang mit digitalen Werkzeugen. Sie wissen, dass man schnell etwas löschen kann, wenn es nicht den Erwartungen entspricht. Resultat sind Kreativität und ein entspannter Umgang mit den gestellten Aufgaben.

          Kursnotizbuch: das Zusatzmodul für OneNote im Unterricht

          Mit dem Kursnotizbuch hat Microsoft eigens für den Unterricht ein Zusatzmodul entwickelt. Mit wenigen Klicks ist ein Kursnotizbuch für eine Schulklasse erstellt. Das bedeutet nichts anderes, als dass je ein OneNote-Notizbuch für die Lehrperson sowie alle Schülerinnen und Schüler der Klasse erstellt wird und  diese gemeinsam verwaltet werden. Alle Fächer, persönlichen Bereiche, Hausaufgabenregister und öffentlichen Bereiche können darin abgebildet werden. Für die Lehrperson kommt ein Bereich hinzu, der nur die sie zugänglich ist.

          In Windeseile sind Dokumente zur Verfügung gestellt

          Das Kursnotizbuch bedeutet eine grosse Zeitersparnis für den Unterricht. Die Lehrperson erstellt die Unterlagen in OneNote und stellt sie auf diesem Weg zeitgleich der Klasse für die Arbeit zur Verfügung. Dokumente für die Hausaufgaben sind in Windeseile zugänglich. Langwieriges Verteilen und Einsammeln sowie verlorene oder vom Hund gefressene Blätter gehören der Vergangenheit an. Auch abwesende Schülerinnen und Schüler haben Zugriff auf die Dokumente, ohne dass jemand mit der Auslieferung beauftragt werden muss.

          Anschliessend kann die Lehrperson die Blätter korrigieren. Am besten mit dem Stift. Oder noch einfacher: Die Lehrperson zeichnet Kommentare zu den Lösungen mündlich auf – falls gewünscht sogar über die Webcam. Diese Arbeitsweise ermöglicht unmittelbare und wertvolle Rückmeldungen, die  erst noch eine grosse Zeitersparnis ermöglichen.

          Spielend lernen 

          Mit OneNote macht lernen Spass. Es bietet viele Möglichkeiten zur Gestaltung der Blätter. Anders als Word ist OneNote flexibel im Aufbau. Multimediale Inhalte können frei platziert werden. Durch Darstellungen der selben Lerninhalte mit verschiedenen Formaten kann den verschiedenen Lerntypen ideal entsprochen werden. Mit Quiz und Frage- und Antwortspielen lässt sich der Lernfortschritt spielerisch überprüfen. Zur grossen Freude der Kinder!

          Diese Zusatzfeatures lassen sich aber auch ausblenden, sodass der Text im Vordergrund steht. Und plötzlich eignet sich das Tool zum Lesen oder Fremdsprachen lernen, denn OneNote beinhaltet die Funktion, den Text vorlesen zu lassen. Die gerade gesprochenen Worte werden dabei unterstrichen. Jeder schreitet in seinem Tempo voran, ohne die Klasse  aufzuhalten. 

          Weitere Features, die begeistern: Handschrifterkennung und Suchfunktion 

          OneNote ist ein richtiges Zaubertool: Die von Hand erstellten Texte können in Computerschrift umgewandelt werden. Sogar «hingekritzelte» mathematische Formeln werden erkannt und umgeschrieben. Auch die Suchfunktion ist extrem hilfreich. Sie geht über die verfassten Texte, berücksichtigt aber auch Inhalte in den eingebetteten Dokumente. Sogar von Hand geschriebene Texte werden gefunden.


          Fazit

          Microsoft begeistert. Mit OneNote erhält die Lehrperson ein wertvolles Hilfsmittel für den Unterricht. Besonders im Bereich Zusammenarbeit, Lesen/Schreiben, Mathematik und Verwaltung von Hausaufgaben punktet OneNote. Man kann sich schrittweise darauf einlassen oder sich mit der Klasse mittels einfachen kreativen Aufgaben herantasten. In Kombination mit dem Kursnotizbuch lassen sich viele Abläufe im Klassenzimmer spielerisch meistern. 


          Mehr Informationen zu den bestehenden Kursen gibt es hier

          #office365 #online-zusammenarbeit 


          Autor

          Felix WildFelix Wild
          Produktmanager Informatik & Neue Medien
          an der Koordination der Klubschulen 
          und Fotograf 

          LinkedIn






          Zurück

          Gefällt mir
          Kommentare
          Benutzername *:  
          E-Mail *:    
          Kommentar *: