Ort eingeben...

    Tessin Ostschweiz Zürich Zentralschweiz Basel Aargau, Bern und Solothurn Wallis Westschweiz

    Auswahl über mehrere Regionen nicht möglich. Wird ein neuer Standort gewählt, so werden die bisherigen entfernt.

        Ausgewählt:

          HomeThemenBlog Digital BusinessGrundlagen-SEO

          Die 3 Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

          19.05.2016

          Jeder, der eine Website betreibt, möchte und sollte mit dieser auf Google gefunden werden. Denn mit einer Reichweite von über 95% deckt diese Suchmaschine fast alle Suchanfragen der Schweizer Bevölkerung ab. Hier zeigen sich alle Interessen, denn es wird nach allem gesucht – nach Ereignissen, Personen, Themen, Produkten oder Dienstleistungen. 


          (Bild: unsplash.com/laurenmancke)

          Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine kleine Wissenschaft für sich, doch auch Anfänger können mit wenigen Massnahmen viel für ihre Website erreichen. Dabei ist zu bedenken, dass nicht die gesamte Website auf der ersten Suchergebnisseite von Google angezeigt wird, sondern nur einzelne Seiten. Und natürlich wird so eine Seite nicht für etliche Begriffe gefunden, sondern nur für die ausgewählten, die aus Googles Sicht am besten zum Inhalt der jeweiligen Seite passen.

          Zu einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung gehören 3 Elemente:

          • der Inhalt einer Seite
          • deren technische Programmierung  
          • die Verlinkung auf diese Seite


          Content ist und bleibt King

          Damit geht die SEO-Arbeit los. Inhalte bzw. der sogenannte Content ist inzwischen das mit Abstand wichtigste Element, das Google für eine gute Präsenz bewertet. Guter Content besteht aus zahlreichen Formaten, die ein Thema als Ganzes beleuchten. Je wertvoller und vielseitiger diese Inhalte zu einem Thema gestaltet sind, umso besser. Auch Bilder und Videos gehören also dazu, wenn sie einen Text bereichern und dem Leser Mehrwert bieten. 

          Vor dem Erstellen des Contents sollte man sich gut informieren, ob und wie häufig die Nutzer die Begriffe zu den eigenen Inhalten eigentlich googeln. Man analysiert also seine wichtigsten Keywords. Dafür gibt es diverse Tools. Das bekannteste ist sicherlich der Keyword Planer, der in jedem Google AdWords Konto vorhanden ist. Wer kein Google AdWords-Konto hat, findet auch bei der Google-Suche erste Ideen. Keywords sollten zwar bei der Formulierung eines Texts berücksichtigt werden, doch dürfen diese nicht unnatürlich häufig darin vorkommen. 


          Technische Grundlagen

          Damit reichhaltiger Content auf einer Seite gefunden wird, muss die Website auch einige technische SEO-Kriterien einhalten. Man kann sich dabei z.B. an die Ideen halten, die Google im SEO-Guide für Einsteiger kommuniziert.

          Die Benutzerfreundlichkeit einer Website ist dabei für eine gute Präsenz auf Google sehr wichtig. Denn Google möchte relevante und gute Websites zuoberst anzeigen, die den Nutzern gefallen. Seit Jahren verwendet Google darum auch die kurze Ladezeit einer Website als SEO-Kriterium. Diese lässt sich u.a. in einem Google-Tool testen.

          Da die Nutzer inzwischen vor allem auf mobilen Geräten googeln, ist auch eine mobile-freundliche Seite Pflicht. Auch hier helfen die Tipps und Tools von Google, z.B. der Mobile Guide für Webmaster.


          Verweise als Referenz

          Über guten Content sollten die Leser sprechen, auf anderen Websites, Blogs und Social Media Plattformen. Am besten verweisen die Nutzer dabei mit einem Link zur Site, die sie gut finden. Wenn diese Links sogar thematisch passen, wirken sie wie eine Referenz. Durch diese Signale kann Google die Bedeutung einer Website messen. Auch hier kommt es auf die richtige Mischung von Quantität und Qualität an. Links einzukaufen, ist keine nachhaltige SEO-Massnahmen, da Google immer schärfer gegen ein unnatürliches Wachstum von Links vorgeht.

          Wer sich wie Google beim Erstellen einer Website vor allem am Interesse seiner Nutzer orientiert, wird nicht nur am besten gefunden, sondern erhält auch die Klicks, die er sich wünscht und ihm am meisten bringen. 


          Zusammenfassung

          • Informieren Sie sich, welche Begriffe das eigene Thema am besten beschreiben und gegoogelt werden.
          • Integrieren Sie diese Keywords gezielt und sinnvoll in Ihren Text.
          • Verfassen Sie relevante Texte, die einen Mehrwert für den Nutzer bringen.
          • Erstellen Sie Ihren Content vielseitig mit passenden Bildern und Videos.
          • Berücksichtigen Sie bei der Programmierung Ihrer Website die Empfehlungen von Google.
          • Gestalten Sie Ihre Website benutzerfreundlich.
          • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf allen Geräten, insbesondere mobilen, einwandfrei funktioniert.
          • Nutzen Sie Social Media-Netzwerke, Blogs und andere Websites, um über den Inhalt Ihrer Website zu kommunizieren.


          Nice to know "Wie die Suche funktioniert"


          #digitalmarketing #seo


          Autorin

          Lucia Yapi
          Beraterin und Dozentin zu Suchmaschinenmarketing

          Yapi Web GmbH




          Zurück

          Gefällt mir
          Kommentare
          Benutzername *:  
          E-Mail *:    
          Kommentar *: