Ort eingeben...

    Tessin Ostschweiz Zürich Zentralschweiz Basel Aargau, Bern und Solothurn Wallis Westschweiz

    Auswahl über mehrere Regionen nicht möglich. Wird ein neuer Standort gewählt, so werden die bisherigen entfernt.

        Ausgewählt:

          HomeFirmen & InstitutionenWissenswertesBlogVUCA-Welt

          Change Management war gestern!

          Schnell wechselnde und komplexe Rahmenbedingungen erfordern neue Lösungen

          01.09.2016

          VUCA-Welt


          Wie sind Führungskräfte in einer Arbeitswelt, die sich ständig ändert und deren Komplexität zunehmend spürbar ist, erfolgreich? Unternehmen brauchen flexible Führungsansätze, die auch in unvorhersehbaren Situationen funktionieren.

          Unternehmen bewegen sich in einem unsicheren und komplexen Umfeld, dessen Veränderungsgeschwindigkeit zunimmt. Der amerikanische Begriff VUCA – er steht für Volatility (Volatilität), Uncertainty (Unsicherheit), Complexity (Komplexität) und Ambiguity (Mehrdeutigkeit) – beschreibt die herausfordernden Rahmenbedingungen der Unternehmen. Der globalisierte Markt und die digitale Vernetzung bringen zudem ständig schnelle und unvorhersehbare Entwicklungen mit sich. Klassisches Change Management ist für diese Herausforderungen nicht genug. Der Ansatz, durch einen einmaligen Veränderungsprozess aus einer stabilen Situation in eine neue stabile Situation zu gelangen, ist überholt.


          Wie Sie als Führungskraft in der VUCA-Welt erfolgreich sind

          Mit flexiblen und adaptiven Herangehensweisen gelingt es Unternehmen, im dauerhaften Veränderungsprozess zu bestehen. Entwickeln Sie dazu als Führungskraft Erfolgshaltungen und Erfolgskompetenzen. Seien Sie bereit, in der Zusammenarbeit mit anderen auf Augenhöhe zu kommunizieren und das Denken im Netzwerk zu fördern. Akzeptieren Sie schwierige Situationen und finden Sie auch in scheinbar ausweglosen Lagen wirksame Lösungen. Lernen Sie, mit den Rahmenbedingungen und den Akteuren eines komplexen Systems konstruktiv umzugehen.


          Erfolgshaltungen für die VUCA-Welt:

          Volle Augenhöhe – ich bin okay, du bist okay
          Statusdenken wird immer mehr zum Hindernis. Begegnen Sie anderen Menschen – egal, auf welcher Hierarchiestufe diese platziert sind – auf Augenhöhe. Denn nur so ist ein echter Austausch zu verschiedenen Sichtweisen und Ideen möglich. Das Miteinanderlernen bietet die Gelegenheit, Erfahrungsschätze von Jung und Alt für bessere Entscheidungen und Ergebnisse zu nutzen: ein Gewinn für Sie und Ihr Unternehmen.

          Veränderungsbereitschaft
          Als Führungskraft müssen Sie bereit sein, einen bereits fertig ausgestalteten Plan oder einen bereits eingeschlagenen Weg zu ändern. Falls etwas nicht funktioniert, müssen Sie die Herausforderung annehmen und weitermachen, permanent nach neuen Lösungen suchen und vor allem niemals aufgeben, so wie James Bond. Wenn der Leinwandheld in eine scheinbar unlösbare Situation gerät, steckt er nicht den Kopf in den Sand oder beschwert sich nicht über die ungerechte Welt. Er akzeptiert schwierige Situationen umgehend, schaut nach vorne und sucht nach Lösungen, selbst wenn dies völlig aussichtslos scheint.

          Vertrauen
          Geben Sie den anderen einen grossen Vertrauensvorschuss und hören Sie zu! Echtes Zuhören schafft Vertrauen. Versuchen Sie wirklich zu verstehen, was der andere sagen will. Das wirkt sich fördernd auf Ihre Beziehung mit Ihrem Gegenüber aus. Erfolgskompetenzen für die VUCA-Welt.


          Erfolgskompetenzen für die VUCA-Welt:

          Selbstlernkompetenz
          Lernen hört niemals auf. Es passiert en passant oder ganz bewusst. Dabei hilft es, wenn Sie den eigenen Lerntyp und Ihre Lernpräferenzen kennen. Wie lernen Sie am besten, übers Lesen, übers Zuhören oder übers Ausprobieren? Nutzen Sie möglichst verschiedene Lernkanäle. Hören Sie z.B. mal ein Hörbuch, statt ein Buch zu lesen, oder verschaffen Sie sich mit einem Online Abstract einen ersten Überblick. Überlegen Sie, von wem in Ihrer Umgebung Sie was lernen wollen. Zudem bietet die digitale Welt neue Lernmöglichkeiten und viel mehr Freiheit. Schon heute ist Lernen immer und überall möglich. Das Lernen soll Ihnen Spass machen. Stärken Sie ebenfalls Ihre kreativen Fähigkeiten. Zeichnen Sie etwa Bilder zu den Dingen, die Sie hören, lesen oder sich merken wollen.

          Netzwerkkompetenz
          Nutzen Sie alle Gelegenheiten, um sich zu vernetzen. Bauen Sie Beziehungen auf und pflegen Sie Ihre Kontakte. Wenn Sie etwa einen neuen Geschäftskontakt haben, schreiben Sie ihn über Ihre Social-Media-Accounts sofort an und verbinden Sie sich so mit ihm. Erfolgreiche Netzwerkarbeit findet immer on- und offline statt.

          Reflexionskompetenz
          Seien Sie sich Ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst. Schreiben Sie Tagebuch, um Gedanken und Vorkommnisse durch das schriftliche Formulieren besser zu fassen. Fordern Sie regelmässig von Ihren Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitenden Feedback ein. So entdecken Sie schneller Ihre blinden Flecken. Diese können übrigens auch positiv sein. Nehmen Sie sich Zeit für die persönliche Reflexion, lernen Sie sich immer besser kennen. Lernen Sie zum Beispiel, welche Ereignisse Sie aus der Ruhe bringen. So kennen Sie Ihre wunden Punkte und werden dadurch in solchen Situationen gelassen.

          Systemkompetenz
          Treten Sie immer wieder einen Schritt zurück und betrachten Sie den eigenen Verantwortungsbereich wie ein System. Finden Sie heraus, was womit zusammenhängt. Entdecken Sie, wo Ihre Abhängigkeiten sind. Erkennen Sie, wo Menschen formell und informell miteinander in Kontakt sind und warum. Überlegen Sie, welche Impulse Sie als Führungskraft geben, damit sich die Arbeit im Team oder auf der Abteilung in die gewünschte Richtung entwickelt. Entscheiden Sie auch ganz bewusst, wann Sie besser nichts unternehmen, damit die Mitarbeitenden ungestört arbeiten können. Das Erlernen von Systemkompetenz fällt Ihnen leicht, wenn Sie das entsprechende System mit Bildern visualisieren.

          Überzeugungskompetenz
          Sie wollen Kolleginnen, Kollegen oder Ihre Chefin von etwas überzeugen? Dann versetzen Sie sich als erstes in diese Personen hinein. Welche Motive, Bedürfnisse entdecken Sie? Aus welchen Gründen kann Ihre Idee aus Sicht Ihrer Chefin relevant sein? Welchen Nutzen hat Ihre Chefin, wenn sie genau diese Idee und keine andere unterstützt? Bevor Sie eine Präsentation halten, klären Sie, wer Ihr Zielpublikum ist und was Sie mit Ihrer Präsentation bewirken wollen. Halten Sie sich an John F. Kennedy: «The only reason to give a speech is to change the world.»

          Anpassungsfähigkeit
          Anpassungsfähigkeit trägt massgeblich zum Überleben bei. Dies gilt auch für die Arbeitswelt. Trainieren Sie, negative Situationen anzunehmen und sich damit lösungsorientiert zu befassen. Machen Sie weiter und scheuen Sie sich nicht, Fehler zu machen. Seien Sie bereit, auch für den Papierkorb zu produzieren. Halten Sie nicht an Altem fest, sondern getrauen Sie sich, Neues auszuprobieren. Seien Sie offen für Neues. Getrauen Sie sich, etwas auch mal radikal anders zu machen, als Sie es gewohnt sind. Anpassungsfähigkeit trainieren Sie, indem Sie sich selber immer wieder aus der Routine und Komfortzone zwingen.

          ICT-Kompetenz
          Begegnen Sie IT-Systemen mit Neugier und suchen Sie nach der Logik dahinter. Nominieren Sie sich selber zum IT-King oder zur IT-Queen, indem Sie zu sich sagen: «Ich kann mit jedem IT-System umgehen!» Interessieren Sie sich dafür, mit welchen Programmen und Apps Ihre Kolleginnen und Kollegen arbeiten. Vielleicht ist etwas für Sie dabei, das Ihnen die Arbeit enorm erleichtert. Lassen Sie sich darauf ein, auch wenn Sie in der ersten Phase etwas Zeit brauchen, um mit dem Programm vertraut zu werden.

          Kommunikation wirkt wie Schmiermittel
          Machen Sie sich und anderen die gegenseitige Verständigung einfacher. Leben Sie nach dem Motto «Erst verstehen, dann verstanden werden.» Denn jeder Mensch hat seine individuelle Sichtweise. Arbeiten Sie mit mentalen Modellen und fördern Sie so die Übereinstimmung der Bilder in den Köpfen der beteiligten Personen. Nutzen Sie das Wissen über das menschliche Gehirn. Bedienen Sie sich zum Beispiel in Sitzungen der Bildsprache, um schneller ein gemeinsames mentales Modell einer Situation herzustellen. Sie werden staunen, wie einfach es ist und wie schnell Sie Fragen und Lösungen vermitteln, wenn Sie Bilder zeichnen.

          Personalentwicklung als Katalysator
          Die Personalentwicklung trägt dazu bei, dass Sie als Führungskraft für die Herausforderungen der VUCA-Welt gewappnet sind. Personalentwickler stellen entsprechende Angebote zur Verfügung, die es Führungskräften ermöglichen, oben beschriebene Haltungen einzunehmen und Kompetenzen zu entwickeln oder zu vertiefen. So stärkt die Personalentwicklung die Vitalität des Unternehmens und unterstützt dessen Bestehen in der VUCA-Welt mit.


          Eva J. MojzaEva J. Mojza ist promovierte Psychologin. Sie ist Projektleiterin Personalentwicklung in der Migros-Gruppe und verantwortlich für Aus- und Weiterbildung von Führungskräften.










          PDF herunterladen




          #digitalbusiness



          Sie wollen zu Firmenschulungen stets Bescheid wissen?
          Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

          Zurück

          Gefällt mir
          Kommentare
          Benutzername *:  
          E-Mail *:    
          Kommentar *: