Ort eingeben...

    Tessin Ostschweiz Zürich Zentralschweiz Basel Aargau, Bern und Solothurn Wallis Westschweiz

    Auswahl über mehrere Regionen nicht möglich. Wird ein neuer Standort gewählt, so werden die bisherigen entfernt.

        Ausgewählt:

          HomeFirmen & InstitutionenWissenswertesBlogOrganisieren-Dokumentieren

          Organisieren und Dokumentieren mit Microsoft OneNote

          Flexibler, schneller und informierter arbeiten? Neue Vernetzungs- und Datenzugriffsmöglichkeiten bringen viele Vorteile mit sich.

          17.04.2016

          Tipps: Erste Schritte mit OneNote 

          Was kann ein elektronisches Notizbuch und wie lassen sich damit Ihre Notizen verwalten und teilen?
          Machen Sie sich über unser Online-Video mit OneNote bekannt.


          Film ab: OneNote 2013 





          Fachartikel: Ideen festhalten und Notizen teilen mit OneNote

          Papierloses Büro, Desk-Sharing, Virtual-Workplace und andere Schlagwörter bezeichnen Arbeitsweisen, die nichts mehr mit dem herkömmlichen Büro zu tun haben.

          Flexibler, schneller und informierter arbeiten? Neue Vernetzungs- und Datenzugriffsmöglichkeiten bringen viele Vorteile mit sich. Das bedeutet aber auch, dass wir unsere Arbeitsweisen an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen. 

          Elektronische Notizbücher bieten mehr Möglichkeiten als Bleistift und Papier. So lassen sich Ideen, Skizzen, Audio- und Videoaufzeichnungen spielend ins elektronische Notizbuch einfügen, verwalten und teilen. Gerade bei Arbeiten im Projektteam kann die letzte Funktion sehr wertvoll sein. 

          Der Markt bietet viele kostenlose und kostenpflichtige Produkte, die auf unterschiedliche Benutzerbedürfnisse ausgerichtet sind.

          Doch, wie findet man nun das ideale Produkt? Der folgende Fragenkatalog hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Beantwortet man aber eine der Fragen mit „Ja“, sollte man auf eine professionelle Lösung zurückgreifen. 

          • Will man die Notizen mit einem bestimmten Kreis von Personen teilen? Soll das Notizbuch innerhalb eines Projektes als gemeinsame Ablage genutzt werden?
          • Will man jederzeit mit den zur Verfügung stehenden Kommunikationsmöglichkeiten (PC, Laptop, Tablet, Smartphone etc.) auf seine Notizen zugreifen und Anpassungen vornehmen können?
          • Sollen Dokumente, E-Mails, Sprach- und Filmaufnahmen integriert werden?
          • Soll sich das Programm einfach in die bestehende IT-Umgebung integrieren lassen?

          Zwei Tools, die diese Anforderungen erfüllen, sind: Evernote und OneNote von Microsoft. Falls bereits Microsoft-Produkte im Einsatz sind, spricht dies eher für OneNote.

          Das Tool besticht durch seine Einfachheit. Man bewegt sich in einer Umgebung, die bereits von anderen Office-Produkten bekannt ist: 

          • Direktes Versenden von E-Mails aus dem Notizbuch heraus 
          • Dokumente an OneNote senden 
          • Erstellen von Hyperlinks auf andere Notizbücher oder Seiten 
          • Dateien in OneNote anhängen 
          • Via Live-Freigabesitzung können Notizbücher gemeinsam bearbeitet und Ideen ausgetauscht werden

          Für diejenigen, die etwas komplexere Notizen (Tabellen, Checkboxen, etc.) benötigen, gibt es auch Vorlagen für die Gestaltung eigener Templates. Die Funktionen sind sehr vielseitig. Deshalb ist am Anfang ein Kursbesuch empfehlenswert. So kann auch das volle Potenzial dieses Tools ausgeschöpft werden. Wer OneNote täglich nutzt, entdeckt immer weitere Anwendungen und wird das Programm schon nach kurzem nicht mehr missen wollen.

          Von Werner Hutter, IT-Spezialist und Kursleiter der Klubschule Migros


          Zurück

          Gefällt mir
          Kommentare
          Benutzername *:  
          E-Mail *:    
          Kommentar *: